Der erste Beitrag….

….ist immer der schwerste 😉 Zur Erleichterung meinerseits und damit ihr gleich wisst, wohin euch dieser Blog führt, erzähle ich euch von meinem gestrigen Besuch auf dem KofferhofMarkt in der Kofferfabrik in Fürth.

Der strahlende Sonnenschein lud dazu ein, durch die Stände verschiedener Künstler, Händler und Handwerker zu stöbern und neues, altes oder neu gemachtes zu entdecken!

Lederkissen_hershelf Künstlerroulette_hershelf Künstlerbild_hershelfPerspektiven_hershelf Spiegelung_hershelf Türbogen_hershelfHolz_hershelf Leuteschauen_hershelf KunstamKoffer_hershelf LampenGegenstrom_hershelfWerkstattaussicht_hershelf Krämerherz_hershelfHolzartJoWurmer_hershelf KunstundKleines_hershelf KofferKaffee_hershelf FilzAWeigel_hershelf Fahrradketten_hershelf Mustache_hershelf

Hier habe ich Tobias Witt kennen gelernt. Seine wunderschönen Upcycling-Gläser haben mir sofort gefallen. So konnte ich auch nicht daran vorbei gehen, ohne ein paar Gläser jetzt stolz mein eigen nennen zu dürfen 😀

TobiasWitt_hershelfGlassteine_hershelf Glasschachteln_hershelf Glas_hershelf

Und weil ich ein kontaktfreudiger Mensch bin, habe ich ihn auch gleich für euch interviewt:

{her} Wie bist du auf die Idee gekommen, aus alten Weinflaschen Gläser zu gestalten?“
{Tobias} Diese Art der Gestaltung kenne ich noch aus meiner Ausbildung. Wir haben unter der Rubrik ‚die neue Strömung‘ das Thema Recycling durchgenommen. Bei den Gläsern ist es aber differenziert, denn für mich ist das ganz klar Upcycling, denn Flaschen werden ja erst einmal immer recycelt. Daher finde ich es auch falsch zu sagen ‚ich tue gutes‘. Aber ich setze eine Zwischenschritt, indem ich mir das einschmelzen spare und trotzdem ein neues Produkt kreire.

{her} Was für eine Ausbildung hast du gemacht?
{Tobias} Ich habe eine Ausbildung zum Glasdesigner gemacht. Ich wollte aber doch lieber das handwerkliche selber machen, wie das Glasmachen und -schleifen.

{her} Mir sind zuerst deine Steine aufgefallen. Dieser ‚durchscheinende‘ Effekt hat mich gleich fasziniert.
{Tobias} Die Steine sind ein Zufallsprodukt. Ich habe nach schönen, ästhetischen Produkten gesucht, die ich selber verkaufen kann. Wichtig war mir auch, dass ich moralisch vertreten kann was ich selber erschaffe. Ich mag Naturmaterialien sehr und diese Kombination aus Stein und Glas eignet sich Gegensätze darzustellen. Da ist der Stein, kompakt und undurchsichtig zu Glas, das Zerbrechlichkeit ausstrahlt. Gleichzeitig ist es transparent und leitet das Licht durch. Mithilfe des Glases habe ich versucht, die Form des Steines nachzuahmen. Teilweise haben mich schon Leute angesprochen, wo ich denn diese besonderen Steine in der Natur finden kann. Das ist natürlich ein wahnsinnig schönes Kompliment. Die Idee all meiner Arbeit dahinter ist immer, dass das Alltäglich plötzlich besonders werden kann, wenn man nur eine Kleinigkeit verändert. Und ich finde, das darf jeder in seinen Alltag mitnehmen.

{her} Das wäre eigentlich ein toller Abschlusssatz. Aber ich wollte noch kurz von dir wissen, was ist dein Lieblingsstück?
{Tobias} Der Stein! Definitiv!

{her} Vielen Dank für das Interview.

Wenn euch seine Produkte auch gut gefallen, könnt ihr euch unter tobi-glas.de über seine Arbeiten und Ausstellungen informieren.

Eure Jacqueliné

2 thoughts on “Der erste Beitrag….

  1. Dieser Markt scheint ja wirklich schön zu sein – findet der öfter statt? Ich wohne ne gute Stunde von Fürth entfernt. Wenn dies ein lohnendes Ausflugsziel für eine „besessene Do-it-Yourselferin“ ist, dann wäre ein Besuch dort durchaus mal machbar.
    LG vonKarin

    • Hallo Karin,
      erst einmal ein herzliches Hallo und schön, dass du den Weg auf meinen Blog gefunden hast 🙂
      Der Kofferhofmarkt (http://www.kofferfabrik.cc/feste-markt.html) findet in dieser Form soweit ich informiert bin, nur einmal jährlich statt.
      Aber ich nehme deine Anfrage gerne zum Anlass, dich und alle meine Leser künftig hier über ähnliche Veranstaltungen und Termine zu informieren.
      Und spätestens wenn die Outdoor-Flohmarktsaison los geht, lohnt sich der Weg nach Mittelfranken sowieso 🙂
      Deine Jacqueliné

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.